Google schickt sich offenbar an, einen Dienst Namens „Google Keep“ zu launchen, der es dann ermöglicht, Notizen und Aufgaben in Listen zu verwalten. Wann es soweit sein soll, ist jedoch noch nicht bekannt.

An einigen Stellen im Netz wird Google Keep als kommende Alternative zu Wunderlist und Evernote genannt, wenngleich beide Applikationen auch als (native) App(s) erhältlich sind, was bei Google (bis auf Android – vorerst) eher nicht zu erwarten ist – oder doch?

Tasks von Google gibt es ja auch jetzt schon. Notizen? Ein Notizbuch? Das ist doch eine Funktion, die es schon mal gab im Google-Universum – und die dann 2012 weggespart wurde…kein Grund es nicht wieder einzuführen mit einer neuen Web-Applikation. Auch am Thema „Social Network“ hatte sich der Suchmaschinen-Monopolist mehrfach versucht, bis letztlich Google+ dabei herauskam.

Nach dem Google Reader-Fiasko wird das Vertrauen, Google die eigenen Daten anzuvertrauen und sich langfristig an einen Service zu binden, zumindest bei der Schaar der ehemaligen Nutzer erst einmal eine Weile etwas gedämpft sein. Als großen Vorteil könnte sich die gute Integration in andere Google Dienste herausstellen.

Ein paar Screenshots von Google Keep gibt es z.B. bei T3N.