Wunderlist 2 iPhone & Android LogoSeit heute ist die neue Pro-Version der Todo-Listen-Verwaltung Wunderlist verfügbar. Der Preis für Wunderlist war bereits vor ein paar Tagen bekanntgegeben worden. Nun ist auch klar, wo die Preispunkte in Euro liegen werden: 4,49 Euro ruft das Unternehmen für einen Monat auf (bzw. 44,99 Euro pro Jahr).

Damit liegt der Preis ziemlich dicht am Dollar-Zahlenwert von $4,99.

Wunderlist Pro: Dialog fordert zum Kauf der Pro-Version auf und stellt die Vorzüge dar

Wunderlist Pro: Dialog fordert zum Kauf der Pro-Version auf und stellt die Vorzüge dar

Zielgruppe für Wunderlist Pro

Wunderlist Pro hat nun das klare Ziel, das Tool der Wahl für die Zusammenarbeit in Teams zu werden […]

stellt das Unternehmen in der Pressemitteilung klar. Ob es gelingen wird, diese für die Einnahmen so wichtige Zielgruppe mit der Pro-Version zu begeistern, ist bis jetzt völlig offen. Das zuvor an zu wenig Traktion gescheiterte Wunderkit erreichte die gewünschte Nutzerschaar nicht nachhaltig, weswegen es kurzerhand eingestellt wurde. Sollte „Wunderlist Pro“ nicht deutlich bessere Ergebnisse erzielen, dürfte der Applikation ein ähnliches Schicksal blühen.

Wunderlist Pro Hintergrund mit Hund

Wunderlist Pro Hintergrund mit Hund

Pro-Feature: „acht neue Hintergrundmotive“

Von den Machern wird als eines der neuen Features für die Pro-Version angegeben, dass es acht neue „wunderschöne Hintergründe“ gibt (neben „Zuweisen von Aufgaben“ und „Unbegrenzte Teilaufgaben“) – ob das ausreicht eine „Pro“-Gemeinde zum Geld-ausgeben zu mobilisieren wird sich zeigen.

Bisher beschränken sich die Wunderkinder – wie so oft zuvor – mit echten Pro-Features auf Verweise in die Zukunft: Dateianhänge für Aufgaben sollen bald kommen.

Aufgaben zuordnen in Wunderlist Pro

Aufgaben zuordnen in Wunderlist Pro

Meine Erwartungen halten sich in Grenzen. Ich habe den Eindruck, dass die Wunderkinder mit Wunderkit eine abgeschottete Welt geschaffen hatten, die zwar schön bunt aber zu wenig auf die Alltagsrealität der Zielgruppe ausgerichtet war. Mit Wunderlist Pro könnte nun wieder das gleiche Problem auftreten: grundlegende Bedürfnisse der Pro-Zielgruppe werden nicht berücksichtigt und so bleibt der Run auf die bezahlten Accounts aus.

Einfach ist gut – aber zu einfach löst das Problem nicht.

Ich bleibe jedoch gespannt, lasse mich gern vom Gegenteil überzeugen und werde die weitere Entwicklung hier begleiten.

Wunderlist Pro Detail Ansicht

Wunderlist Pro Detail Ansicht

Andere Meinung zu Wunderlist Pro:

  • Caschy sieht das auch eher kritisch: Wunderlist geht heute in die Pro-Phase

Hier ein Video zur Einführung der neuen Pro Version:

Blogbeitrag der Wunderkinder zur Veröffentlichung der Pro Version (englisch)

zu Wunderlist Pro »