Astrid Logo

Die beliebte Freemium Todo-Applikation Astrid wurde komplett durch Yahoo übernommen. Eine konkrete Summe wurde nicht genannt. Sie dürfte jedoch hoch genug liegen, den Machern das Zurücklassen der Nutzergemeinde etwas leichter zu machen. Was mit dem Zukauf geschehen wird, ist noch nicht genau klar.

Es erscheint jedoch mehr als wahrscheinlich, dass die Todo-Applikation den Nutzern in Zukunft nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Darauf weisen sowohl die eher diffusen Aussagen der Gründer hin als auch die Tatsachen, dass keine neuen Premium-Subscriptions mehr abgeschlossen werden können und die bisherigen Kunden mit einer Rückerstattung entschädigt werden. Die Funktionalität soll in den nächsten 90 Tagen gewahrt bleiben.

Mehr als 4 Millionen Nutzer hatten die App für Android und iOS heruntergeladen.

Das ist eine bittere Nachricht für alle Nutzer die sich schon länger oder erst kürzlich für die Todo-Verwaltung entschiden haben. Zugleich ist es eine Warnung für alle, die ihre Produktiv-Prozesse von der Software eines Anbieters abhängig machen. Es ist immer sinnvoll einen Plan B in der Tasche zu haben, für den Fall, dass die preferierte Lösung mal nicht mehr verfügbar sein sollte. Auf einen großen Anbieter zu setzen ist hierbei auch kein Garant für den Fortbestand, schaut man sich die Einstellung von z.B. Google Reader an.

Einen Aufweg bieten hier Opensource-Lösungen, die selbst gehostet werden können, was allerdings den Administrations-Aufwand wieder erhöht und daher für viele nicht in Frage kommt.

Blog-Beitrag im Astrid-Firmenblog (englisch)